Motorsportler zeigen Mut zum Risiko

Mickhausen, den 17.09.2019

Das hatte sich der ASC Bobingen nicht ganz so vorgestellt. Denn ein Bergrennen mit viel Regen, das ist weder im Sinne des Veranstalters noch der Fans und Fahrer. Doch der Sonntag entschädigte für den Trainingstag. Und er brachte auch einen neuen Gesamtsieger.

Spannende Rennen im Regen

Schlecht, schlechter, der Samstag. Beim 38. Bergrennen von Mickhausen  regnete es sehr viel. Die drei Trainingsläufe fanden also unter extrem erschwerten Bedingungen statt. Und doch strömten schon die Zuschauer, verschanzten sich in Zelten, Umhängen, wasserfester Kleidung und verfolgten so extrem spannende Läufe. Mutig rasten die Piloten nach oben, obwohl das Wasser teilweise quer über die Straße floss. Dreher und Unfälle blieben da selbstverständlich nicht aus, allerdings alle ohne Personenschaden. Natürlich waren bei solchen Bedingungen die Allradgetrieben Renner im Vorteil, zum Beispiel der von einem der Publikumslieblinge, Felix Pailer, mit dem leuchtend orangen Lancia Delta Integrale. Doch die Spitzenzeiten fuhren trotzdem schon Marcel Steiner, dreimaliger Sieger von Mickhausen, und Eric Berguerand, x-facher Schweizer Meister, die beiden Spitzenfahrer von Mickhausen. Am Samstagabend waren alle froh, im erstmals vom ASC selbst bewirteten Zelt zu sein und eine tolle Fahrerpräsentation zu erleben.

 

Foto: Foto: Reinhold Radloff